SUSPEKTRUM

Wirtschafts­kriminalität vorbeugen, erkennen
& bekämpfen.

Sprecher

17. & 18. April 2018

Dr. Rüdiger Wilmer

hat über zehn Jahre als Polizeipsychologe an der Landeskriminalschule NRW Vernehmungstrainings und operative/strategische Analysemethoden im Bereich Wirtschaftskriminalität entwickelt und durchgeführt. Als geschäftsführender Gesellschafter im Team Psychologie & Sicherheit (ab 2014 tps-wilmer) hat er sich auf die Themen Interviewtechniken, Deeskalationsstrategien und Compliance spezialisiert. Seit Anfang 2015 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Beyer & Wilmer Seminare GmbH, einem Zusammenschluss der beiden Unternehmen tps-wilmer und Die Beyer Seminare. Seit über zwei Jahrzehnten trainiert er Befragungstechniken für Prüfer und Ermittler in obersten Bundesbehörden, DAX-30 notierten Konzernen und führende Handelsunternehmen. Er ist Dozent an der Frankfurt School of Finance & Management und an der Cologne Business School.

Georg H. Jeitler

ist allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger in den Bereichen Wirtschaft, Beratung sowie Kommunikation und regelmäßig in Großverfahren für die österreichische Justiz tätig. Als Experte für Wirtschaftskriminalität und Korruption rund um Beratungsleistungen ist er auf die Identifikation von Scheinberatungsleistungen spezialisiert.

Georg H. Jeitler ist als forensischer Dienstleister für Behörden und die Wirtschaft tätig und berät Unternehmen in Compliancefragen sowie bei der Reduktion überbordender Compliance-Systeme. Nebenberuflich übt Jeitler Lehraufträge u.a. an der Johannes-Kepler-Universität Linz und der IMC Fachhochschule Krems aus. Darüber hinaus ist er Mitglied in dem Spezialistennetzwerk PRECRIME NETWORK.

Hans-Willi Jackmuth

arbeitet als Inhaber von addResults und der addKnowledge GmbH mit seinen Teams und in einem Netzwerk von Spezialisten, um individuelle, hochwertige Ergebnisse entstehen zu lassen.

Seit fast drei Jahrzehnten befasst sich Hans-Willi Jackmuth intensiv mit der Optimierung der Unternehmenssteuerung. Seine Schwerpunkte liegen auf ganzheitlichen Themen der Internen Revision, des GRC (Governance, Risk und Compliance), der IT-Analyse inkl. SAP®-Audits und der Datenanalytik.

Als Gründungsmitglied des PRECRIME NETWORK bildet Hans-Willi Jackmuth mit seinen Partnern Synergieeffekte in häufig komplexen Mandaten zur Prävention und Aufdeckung von Wirtschaftskriminalität. Daneben agiert Hans-Willi Jackmuth als Autor und Trainer.

Jürgen Hirsch

arbeitet seit über 25 Jahren in der Betrugsaufdeckung mittels Datenanalyse. Neben der Echtzeitanalyse von Massendaten beschäftigt er sich intensiv mit neuen und innovativen Verfahren der Massendatenanalyse. Als Unternehmensberater unterstützt er Kunden und Dienstleister bei der Entwicklung von Analysedesigns und deren Umsetzung. Jürgen Hirsch verantwortet die Entwicklung und Verbreitung der Analysesoftware RayQ und ist zudem Referent bei verschiedenen Seminaranbietern zum Thema Betrugsanalyse.

Markus Langen

ist Executive Partner des Frankfurter Büros und Mitglied der Global Commercial Litigation Practice der Kanzlei. Er konzentriert sich auf komplexe Streitbeilegung, mit Schwerpunkt auf komplexe Handelsstreitigkeiten, interne Untersuchungen sowie Compliance. Von führenden Branchenführern als "highly recommended lawyer" (JUVE und Legal500) und "noted practitioner" (Chambers) anerkannt, vertritt er nationale und multinationale Mandanten in einem breiten Spektrum komplexer Haftpflichtprozesse, die mit erheblichen Reputations-, Finanz- und Regulierungsrisiken verbunden sind und durch interne Untersuchungen sowie Compliance- und Wirtschaftsstrafrechtsfragen ausgelöst werden.

Mirko Allwinn

ist Psychologe (M.Sc.). Seine Arbeitsschwerpunkte sind die verschiedenen Formen zielgerichteter Gewalt (z. B. School Shootings, Amokläufe durch Erwachsene), Gewaltdrohungen, bedrohliches Verhalten im Cyberspace und die Psychologie des Betrugs. Er begleitete das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt KomPass, eine Lernplattform zur Prävention von schweren Gewalttaten an Schulen (2012-2015). Im Forschungsverbund TARGET (Tat- und Fallanalysen hoch expressiver, zielgerichteter Gewalt) forschte er zu School Shootings und Amokläufen durch Erwachsene.

Aktuell ist er an den staatlich geförderten Forschungsverbünden EWV (Erkennung von Wirtschaftskriminalität und Versicherungsbetrug) und X-SONAR (Extremistische Bestrebungen in Social Media Netzwerken: Identifikation, Analyse und Management von Radikalisierungsprozessen) beteiligt.

Darüber hinaus ist er in die Entwicklung der DyRiAS-Systeme (Schule, Intimpartner, Workplace Violence, Radikalisierung) und anderer Instrumente zur Risikoeinschätzung involviert.

Mirko Allwinn hält Vorträge, Workshops und Seminare und ist in der Fallarbeit im Bedrohungsmanagement tätig. Er ist zudem Mitarbeiter bei TPS (Team Psychologie & Sicherheit).

Nils-David Hirsch

studierte an der Fresenius Hochschule in Frankfurt am Main Angewandte Psychologie und spezialisierte sich im Zuge seiner Bachelorarbeit, in Kooperation mit dem kriminalpsychologischen Institut I:P:Bm, in dem Bereich Kriminalpsychologie und Risikoanalysen. Hier forschte er daran, in wie weit man durch die Kommunikation eines potentiellen Täters, das Risiko einschätzen kann, dass ein Delikt begangen wird. Nach gemeinsamen Projekten mit der Qyte GmbH und Hirsch Consulting, ist er jetzt als Newcomer bei dem Startup Unternehmen spotixx für den Bereich Insurance Fraud zuständig. Besonders interessiert es ihn das Verhalten von Tätern durch gesammelte Daten abzuleiten und herauszufinden, welche Umstände den Täter zu einer Tat bewegt haben.

Peter Klingspor

ist seit März 2018 als Geschäftsführer der PRECIRE Technologies GmbH tätig. Bis August 2018 war er in verschiedenen Funktionen im Talanx-Konzern tätig. Zuletzt leitete er den Bereich Hannover Digital Investments der Talanx AG und verantwortete somit den Erwerb und die Betreuung von Unternehmensbeteiligungen, die digitale Geschäftsmodelle zum Inhalt haben.

Im Rahmen seiner Funktion als Leiter der Strategie- und Konzernentwicklung der Talanx AG hat er seit 2016 ein Innovationsmanagement in der Talanx AG etabliert und war für die Durchführung des ersten Hackathons in der Gruppe zuständig.

Nach seinem Eintritt in die Talanx AG im Jahr 2004 hat er erfolgreich eine Konzern Revision aufgebaut und verschiedene strategische Initiativen geleitet. Hierzu gehören insbesondere größere Unternehmenserwerbe im In- und Ausland. Daneben hat er die strategische Neuausrichtung des Konzerns im so genannten Projekt Fokus umgesetzt, wodurch die Ausrichtung der Geschäftsbereiche von Versicherungsarten auf Kundengruppe umgestellt wurde. Die neu geschaffene Struktur hat sich erfolgreich bewährt.

Zuvor war Peter Klingspor mehrere Jahre als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer für die KPMG Deutsche Treuhand Gesellschaft, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Aktiengesellschaft in Hamburg tätig und für die Prüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen verschiedener Unternehmen unterschiedlicher Branche aus Industrie, Handel und Finanzdienstleistungen verantwortlich.

Durch seine immense Erfahrung mit Veränderungsprozessen bietet er seine Kunden zunehmend KI-basierte Lösungen bei Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung.

Ramon Schürer

bekleidet seit 1993 verschiedene Positionen bei Finanzdienstleistern. Nach Aufgaben im Organisations-, IT- und Projektumfeld befasst er sich bis heute intensiv mit Themen der Sicherheit in Unternehmen. In London und New York beschäftigte er sich Business Continuity und Desaster Recovery. Wieder in Deutschland folgte die Tätigkeit in der IT-Revision der Dresdner Bank AG – hier bildeten Prüfungen zur Notfallplanung und Sonderuntersuchungen zu dolosen Handlungen die Schwerpunkte seiner Tätigkeit. Bis 2009 leitete er das Referat „Group Business Continuity Management“ in der Dresdner Bank AG und setzte hierbei neue Schwerpunkte im Krisenmanagement und der Krisenkommunikation. Im Anschluss übernahm er die Verantwortung für das Anti-Fraud Management der BHF-BANK AG. Seit 2015 verantwortet er das „Fraud Risk Management“ für die Region Deutschland in der Deutschen Bank AG.

Roland B. Wörner

war in Führungs­positionen verschiedener Fach­dezernate der Kriminal­polizei Baden-Württemberg und des Bundes­kriminal­amtes (BKA) tätig, bevor er als krimina­listisch/krimino­logischer Berater die Industrie- und Firmen­kunden des Gerling Konzerns in Fragen des Risiko- und Sicherheits­managements beriet. Er ist ausgewiesener Fachmann für die Erarbeitung und Umsetzung von wirksamen Anti-Fraud-Management Systemen. Zuletzt implemen­tierte er das weltweite Claims Anti-Fraud-Management der Zurich Insurance Company Ltd. Seit September 2016 ist er mit der Schweizer Firma WoernerConsult GmbH beratend tätig und Mitglied des PRECRIME NETWORK.

Sabrina Rizzo

machte einen Abschluss in Sozialpädagogik und studierte dann Mediendesign. „So lernte ich unterrichten und bekam durch die Beschäftigung mit Werbung erste Eindrücke von den Möglichkeiten der Manipulation“, erklärt die Hamburgerin. Beide Bereiche führt sie seit mehr als einem Jahrzehnt durch ihr berufliches Engagement in der Sicherheitsbranche zusammen. In leitender Funktion bildete Sabrina Rizzo das Sicherheitspersonal an großen deutschen Flughäfen aus, darunter Berlin, München und Hamburg. Die Expertin für Mimik und Körpersprache gibt Seminare und Coachings und schulte jüngst auch Ermittler einer Sonderkommission der Kriminalpolizei im Bereich Mordermittlungen darin, die Absicht des Gegenübers anhand von nonverbalen Signalen zu erkennen.